yogalebensweg

Schwitzhütte - Kreisarbeit

Seit Jahren sitze ich, wenn ich in einer Gruppe Yoga unterrichte, im Kreis. Es gehört zur Kundalini Yoga Tradition, dass wir uns gleich machen und in dem Kreis in Verbindung gehen. Ziel ist ein Gruppenbewusstsein zu entwickeln.

Über zwei Jahre habe ich einen Heilkreis angeboten, im Kreis aktivieren wir gemeinsam unsere Heilkräfte und lassen sie zirkulieren.

In einem zwei-Jahres-Zyklus habe ich einen Kreis von Frauen auf ihrem Initatiationsweg geleitet, den sie entlang der Jahreskreisfeste gingen. 

In der Schwitzhütte sitzen wir auch im Kreis auf Mutter Erde rundum glühende Steine, dabei gehen wir in Verbindung mit allen Elementen, Kräften und Spirits, um uns körperlich, emotional und geistig zu reinigen. 

Der Kreis ist ein immer wiederkehrendes Symbol vieler Traditionen und Kulte. Die Botschaft des Kreises ist, zusammen zu kommen, gemeinsam in den Mittelpunkt des Kreises zu blicken und dort die Qualität des universell "Einen" zu erleben. Diese heilende Kraft der Gemeinschaft können wir in Kreisen hervorbringen, uns mit weiteren Kreisen verbinden und so letztlich in einem Kreis verschmelzen.

  Komm in den Kreis, ob zum Yoga oder in die Schwitzhütte.

Schwitzhütte       

In die Schwitzhütte zu gehen ist ein uraltes Ritual. 

Die Schwitzhütte wird aus Eschen-, Haselnuss oder Weidenzweigen gebaut, sieht aus wie ein Iglu und wird mit Decken eingehüllt, so dass im Inneren absolute Dunkelheit herrscht. 
In der Mitte befindet sich eine Vertiefung, in die die glühenden Steine gebracht werden. 

Die Schwitzhütte symbolisiert den geheimnisvollen heilenden Kessel oder auch die Gebärmutter, den Schoss von Mutter Erde.

Vor dem Eingang wird ein heiliges Feuer erbaut, indem die Steine erhitzt werden. Die Steine, die Großväter, die so alt wie die Erde selbst sind, symbolisieren die Knochen von „Mutter Erde” und unsere Ahnen. Sie werden für die Reinigungszeremonie von der “Feuerfrau“ ins Innere der Schwitzhütte in die dafür vorgesehene Grube gelegt. Das Feuer symbolisiert das männliche Prinzip und die glühenden Steine befruchten das innere der Schwitzhütte, den Bauch von Mutter Erde. Aus dieser werden wir nach Abschluss der Zeremonie als „neugeboren” herauskriechen. 

Die Zeremonie läuft insgesamt in 4 Runden ab, in denen im weitesten Sinne gesungen und gebetet wird. Nach jeder dieser Runden folgt eine Pause, in der die Tür geöffnet und Wasser gereicht wird. 
Als Schwitzhüttenleiterin leite ich die einzelnen Runden an, räuchere und gieße Wasser auf die glühenden Steine. Der aufsteigende Wasserdampf reinigt und läutert uns und trägt unsere Gebete hinauf zum Großen Geist.

Die Schwitzhütte ist eine archaische, tiefgehende und individuelle Erfahrung im direkten Kontakt zu den Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft. Symbolisch ist die gesamte Schöpfung in der Schwitzhütte enthalten. Wir schaffen eine Rückverbindung mit den uns umgebenden Lebenskräften und unserer Essenz.

Nächster Termin: 

siehe Startseite 

Treffpunkt: 12 Uhr in Neuss am Hauptbahnhof (Fahrgemeinschaft)

oder 13 Uhr Schwitzhüttenplatz (Anfahrtsskizze per Mail)

Betrag: 40 € 

Bitte mitbringen:

* Sitzunterlage (Handtuch/Segment Isomatte), Badelatschen, Handtuch usw. zum Duschen

* Sommerkleid, Shorts oder T-Shirt, wenn du nicht unbekleidet in die Hütte möchtest

* Taschenlampe, Trommel, Rassel, Maultrommel...

* etwas zu Essen für ein gemeinsames Buffet.

* ein Give-Away (kleines Geschenk) für Feuerfrau

* wetterfeste Kleidung - es findet bei jedem Wetter statt!

Anmeldung per Mail bei mir: manuelaeilers@online.de